1956

  • zum Geburtstag des Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, am 03.01.1956 versprechen die Eisenbahner der DDR den Berliner Kindern eine Pioniereisenbahn zu errichten
  • Eröffnung nach nur rund 6 Monaten Bauzeit am 10.06.1956
  • Betriebsführung in den Händen des Magistrats der Stadt Berlin

 

1972/73

  • Generalüberholung der gesamten Betriebsanlage in Vorbereitung der 10. Weltfestspiele der Jugend und Studenten 1973
  • Umbau und Modernisierung des gesamten Wagenparkes, der von der Mecklenburg-Pommerschen Schmalspurbahn (MPSB) übernommen wurde

 

1990

  • Umbenennung der Pioniereisenbahn in BERLINER PARKEISENBAHN (BPE) sowie einiger Bahnhöfe:
    Bf. PIONIERPARK „ERNST THÄLMANN“ in Bf. HAUPTBAHNHOF,
    Bf. PIONIERPALAST in Bf. EICHGESTELL und
    Bf. PIONIERZENTRUM in Bf. BADESEE

 

1991

  • 35. Geburtstag der kleinen Eisenbahn in der Wuhlheide - Deutsche Reichsbahn kündigt das Ende der Trägerschaft zum Jahreswechsel 1991/92 an
  • Berliner Parkeisenbahn steht vor dem Aus
  • mehrmalige Verlängerung der Trägerschaft durch Unterstützung der Berliner und Brandenburger Bevölkerung

 

1993

  • Übergabe der Parkeisenbahn von der Deutschen Reichsbahn an die neu gegründete BPE Berliner Parkeisenbahn gemeinnützige Gesellschaft mbH
  • Gesellschafter zum damaligen Zeitpunkt: mehrere Eisenbahnvereine (u.a. Schmalspurbahn-Freunde Berlin e.V.) und Privatpersonen
  • Eröffnung der Streckenverlängerung vom Bahnhof Badesee bis zum Bahnhof Wuhlheide-Parkeisenbahn am S-Bahnhof Wuhlheide

 

1996

  • 40. Geburtstag wird mit Berliner Prominenz gefeiert
  • als Austausch für die zur Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth nach Gütersloh zurückgekehrte Lok BIELEFELD kommt die Dampflokomotive ARTHUR KOPPEL nach Berlin
  • im Austausch gegen den Personenwagen 6207 kommen von der Cottbusser Parkeisenbahn die beiden offenen Sommerwagen 6305 und 6306 in die Wuhlheide

 

2006

  • Die Parkeisenbahn wird 50! Mit einem jungen, frischen Design und neuem Namen startet die jetzige "Parkeisenbahn Wuhlheide" in die neue Saison. Das ganze Jahr über wird mit vielen Veranstaltungen gefeiert. Höhepunkt ist die große Jubiläumsfeier am 02. und 03. September 2006. Sonderzüge der S-Bahn Berlin GmbH, historische Straßenbahnen und ein Oldtimer-Bus des Denkmalpflege-Verein Nahverkehr e.V. bringen die Besucher zum Festgelände.

 

2007

  • Durch einen Brandanschlag am frühen Morgen des 21. Aprils sind mehrere Wagen der Parkeisenbahn stark beschädigt worden. Dabei sind bei drei Wagen deren Aufbauten vollständig abgebrannt, bei vier weiteren sind diese sehr stark beschädigt, einige Fahrzeuge haben leichte Brandschäden erhalten.

 

2010

  • Zum Saisonstart am 27.03.2010 konnte der achte Bahnhof der Parkeisenbahn in Betrieb genommen werden. Er erhielt den Namen Haus Natur und Umwelt. Der neue Haltepunkt wurde zwischen den Bahnhöfen Badesee und Freilichtbühne errichtet – in unmittelbarer Nähe zum großen Spielplatz, des Hauses Natur und Umwelt sowie des Eingangs zur Kindl-Bühne. Damit ist es zukünftig besser möglich, die Gäste zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Wuhlheide zu fahren.
  • Ende des Jahres werden Ermittlungen gegen sechs erwachsene Parkeisenbahner wegen des sexuellen Missbrauchs bekannt. Diese Personen wurden umgehend vom Dienst suspendiert und von der Parkeisenbahn entlassen.

 

2011

  • Gründung des "Runden Tisches" zur Weiterentwicklung der Parkeisenbahn in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
  • Beginn der Umstrukturierungen zum Fortbestand der Freizeitbeschäftigung Parkeisenbahn Wuhlheide

 

2013

  • Als Folge aus den Missbrauchsfällen konnte die erste von zwei durch den Berliner Senat finanzierten Pädagogenstellen besetzt werden.

 

2014

  • Seit Jahresmitte unterstützen uns zwei Pädagogen unseres Kooperationspartners "tjfbg" (Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft gGmbH). Sie haben sich schnell in die Parkeisenbahn integriert.
  • Die Parkeisenbahn richtet als Großereignis das Mitarbeiterfest zum 90-jährigen Jubiläum der S-Bahn Berlin aus.

 

2015

  • Beginn der Zusammenarbeit mit der Berliner Sparkasse und Realisierung des Umbaus des abgestellten Salon-Wagens.

 

2016

  • Der neue KNAX-Wagen (ehem. Salon-Wagen) wird zur Saisoneröffnung dem Publikum vorgestellt und wird seitdem für Kindergeburtstage oder den täglichen Einsatz im Fahrbetrieb genutzt.
  • Die Parkeisenbahn feiert am 18. und 19. Juni ihren 60. Geburtstag. Eine Fahrzeugparade, verschiedene Dampf- und Dieselzüge und ein buntes Programm für Jung und Alt sorgten für Abwechslung.

 

2017

  • Zwischen der Berliner Parkeisenbahn und dem Theo e.V. wurde eine engere Zusammenarbeit und Kooperation beschlossen. Um dies auch in der Öffentlichkeit präsent zu machen, wurde der Wagen 6201 nach der erfolgten Revision als Theo-Wagen, mit diversen Figuren aus den Theo Geschichten, wieder in Betrieb genommen.
  • Umbennung Bahnhof Freilichtbühne in Bahnhof Stadion.
  • Bei der Umgestaltung des Bahnsteiges am Bahnhof Hauptbahnhof wurde die gesamte Fläche wieder nutzbar gemacht. Im Rahmen dieser Umgestaltung wurde für die Kinder und Jugendarbeit an der Ostseite des Bahnhofes eine Aufenthalts- und Veranstaltungsfläche geschaffen.

 

2018

  • Das Instandhaltungsprogramm unserer Wagen wurde mit großer Anstrengung weiter geführt. Hierbei unterstützte uns beim Wagen 6202 die Havelländische Eisenbahngesellschaft (HVLE). Daraufhin erfolgte die Gestaltung in den Farben der HVLE. Als Besonderheit wurde erstmalig bei einem Wagen der Parkeisenbahn die Grundvoraussetzungen zum Umbau zu einem Steuerwagen geschaffen.
  • Dank der Finanzierung und Begleitung der Aufbauarbeiten durch eine Privatperson, konnte der offene Sommerwagen 6311 für die Berliner Parkeisenbahn in Betrieb genommen werden. Dieser zeichnet sich unter anderem durch eine hohe Sitzplatzkapazität und ein rollstuhlgerechtes Abteil aus.

 

2019

  • Unser Traditionszug, bestehend aus den zwei Personenwagen 6102, 6104 und dem Gepäckwagen 6060, konnte nach erfolgter umfangreicher Revisionsarbeit wieder in Betrieb genommen werden. Im Dampfbetrieb erfreut sich dieser besonders bei unseren Fotofreunden großer Beliebtheit.
  • Im September organisierte die Parkeisenbahn das bei groß und klein beliebte Dampfspektakel. Hier wurden neben eigenen Fahrzeugen auch Gastlokomotiven von anderen Vereinen Deutschlands auf den Gleisen der Parkeisenbahn präsentiert. Durch Theo e.V. wurde das Fest mit einem großen Bühnenprogramm begleitet.
  • Dieses Jahr konnte bei dem Wagen 6205, als letzten unserer vier geschlossenen Personenwagen, die Hauptuntersuchung mit Unterstützung der NEB (Niederbarnimer Eisenbahn) abgeschlossen werden. Die Fertigstellung erfolgte pünktlich zu den Nikolausfahrten, wodurch der Wagen („Heidi-Wagen“) bei der Bewältigung der hohen Nachfrage helfen konnte.
  • Beginn der Gleisbauarbeiten zwischen den Bahnhöfen Badesee und Betriebswerk. Diese werden durch eine öffentliche Spendensammlung (Schwellenpartnerschaft) von Privatpersonen und Unternehmen großzügig unterstützt/finanziert.

 

2020

  • Der Bahnhof Haus Natur und Umwelt wurde in Bahnhof Parkbühne umbenannt.
  • Der Bahnhof Betriebsbahnhof wird nach erfolgter Streckensanierung in Bahnhof Haus Natur und Umwelt umbenannt. Die Strecke ist zur Zeit noch gesperrt, es wird an der Wiederherstellung der Betriebsfähigkeit gearbeitet.
  • Die umfangreichen Gleisbauarbeiten zwischen den Bahnhöfen Betriebswerk und Badesee werden fortgeführt und auf dem Innenring Richtung Bahnhof Haus Natur und Umwelt (ehemals Betriebsbahnhof) ausgeweitet.