RLC Wustermark

von Konstantin Wnuck

Am 28.7.2017 besuchten wir unseren Eisenbahnbetriebsleiter Armin Müller am Rangierbahnhof Wustermark (Elstal). Nach mehrjährigen Verhandlungen hat die HVLE den fast 100 Jahre alten Rangierbahnhof Wustermark von der Deutschen Bahn AG gekauft. Die offizielle Wiederinbetriebnahme erfolgte am 1. Juli 2008. Für den Betrieb ist die Rail & Logistik Center Wustermark GmbH & Co KG (RLC) zuständig, an der die HVLE mehrheitlich beteiligt ist. Der 25-gleisige Rangierbahnhof fungiert als Dienstleistungszentrum für andere Eisenbahnverkehrsunternehmen (v. a. Zugbildung und -auflösung, Abstellmöglichkeit, Werkstattdienste). Seither erfolgt ein schrittweiser Ausbau der Infrastruktur und der bahnaffinen Logistikaktivitäten. Ende 2011 wurde eine direkte Westanbindung des Rangierbahnhofes hergestellt, die eine Zufahrt ohne Rangieren auch für bis zu 800 Meter lange Güterzüge erlaubt. Inzwischen wird das RLC Wustermark von vielen Kunden genutzt. Der RLC Wustermark ist der größte privat geführte öffentliche Bahnhof für den Güterverkehr in Deutschland und die Drehscheibe im europäischen Schienenverkehr wird in den nächsten Jahren weiter wachsen.

Der Landkreis Havelland will in Elstal ein Zentrum für moderne Bahntechnologie schaffen. Dann könnte der ehemalige Rangierbahnhof Wustermark zum Bahn-Technologie-Campus Havelland werden. Auf der 250000 Quadratmeter großen Fläche ist vieles möglich. Dazu zählen Möglichkeiten wie das kontrollierte Entgleisen, die Erprobung von Weichenheizungen, das Ausprobieren neuer, leiser Bremsen; hier können Lokführer aus- und weitergebildet werden. Große Hersteller wie Bombardier, betreiben hier schon eine Inbetriebplattform für Schienenfahrzeuge. Nachdem die Bahn aber das Areal viele Jahre ungenutzt liegen gelassen mussten rausgerissene Gleisteile und Weichen ersetzt, Elektroanlagen instand gesetzt und die Weichen auf Handbedienung umgestellte werden. Einige denkmalgeschütze Gebäude, wie der Ringlokschuppen, Kraftwerk, Kantine und Wasserturm sind noch vorhanden, wenn auch vom Vandalismus der letzten Jahre gezeichnet.

Die informative Führung über das Gelände begann im Schulungszentrum der HVLE mit einer Übersicht über die Infrastruktur und die Gleisanschlüsse des RLC Wustermark, dann wurden wir von einer großen Rangierlok ins Stellwerk gebracht, wo wir der Fahrdienstleisterin bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen durften. Anschließend besichtigten wir noch den Lokschuppen und Herr Müller erklärte uns die Güterwaggons der HVLE, sowie die weiteren Pläne zum Ausbau des RLC Wustermark.

Ein herzlichen Dank an Armin Müller und Kollegen der HVLE für die exklusiven und interessanten Einblicke.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 6.