Loxx am Alex

von Konstantin Wnuck

Am 4.8.2017 nutzten wir noch einmal die letzte Gelegenheit und besuchten mit einer Gruppe Parkeisenbahner die Miniaturwelt Loxx im Alexa am Alexanderplatz. Auf den 3.000 m² kommen nicht nur die Kinder ins Schwärmen.

Das Anlagenthema zeigt als Schwerpunkt Berliner Elemente, mit dem Fernsehturm am Alexanderplatz im Zentrum, Ausschnitte aus der Berliner Stadtbahn mit den Bahnhöfen Zoologischer Garten, Hackescher Markt, Alexanderplatz, Jannowitzbrücke, Ostbahnhof und Ostkreuz. Im Phantasiebereich, der nichts mit Berlin zu tun hat, findet man neben einem großzügigen Personenbahnhof mit Güterverkehr auch eine Hafenanlage, einen Steinbruch, sowie eine Bundeswehrkaserne mit Gleisanschluss.

Die Anlage wechselt im 20-Minuten Takt in den so genannten „Nachtmodus“, in dem die Leuchtdioden in den Häusern sichtbar werden und für idyllische urbane Atmosphäre sorgen. Außerdem ist -hier schon fertig- ein großer Flughafen vorhanden, auf dem auch Flugzeuge in regelmäßigen Abständen starten und landen.

Schade das diese einzigartige Berliner Sehenswürdigkeit Ende August schließen muss. Nun müssen fast 1.000 Gebäude und 45.000 Bäume verschwinden, und etwa 50.000 kleine Miniatur-Berliner verlieren ihre Heimat. Die Anlange mit ihrer vier Kilometer langen Bahnstrecke samt dem Berliner Stadtbild wird jetzt auf Ebay versteigert. Leider bleibt es ein frommer Jungentraum, denn ein „Sofortkaufpreis“ von 749.000 Euro ist für die Kinder der Parkeisenbahn nicht wirklich realistisch.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.