24h JungeJunge

von Konstantin Wnuck

Jungenaktionstag

Die Pädagogen der BPE engagieren sich aktiv zusammen mit anderen Jugendfreizeiteinrichtungen in Oberschöneweide in der AG Jungenarbeit. In diesem Jahr veranstaltete die AG Jungenarbeit zum ersten Mal einen 24h Jungenaktionstag mit Übernachtung in der Berliner Wuhlheide. Los ging der Tag mit Treffen aller Beteiligten am Kletterwald. Nach einer kurzen Einweisung in das Sicherungsschema durch die Mitarbeiter durften wir in dem Hochseilgarten die verschiedenen Kletterelemente ausprobieren. Auf verschiedenen Parcours mit variierenden Schwierigkeitsgraden konnte jeder Kletterer seinen Mut und sein individuelles Können ausloten. Der Kletterwald bietet eine gute Möglichkeit, Naturverbundenheit sowie sportliche Aktivitäten miteinander zu verbinden und den Wald auf eine völlig neue Art zu erleben. Besonders gefördert werden dabei Ausdauer, Motorik, Koordination, Selbstbewusstsein und Vertrauen. Die Kinder und Jugendlichen, aber auch die Erwachsenen Betreuer lernten sich auf sportliche Weise selbst einzuschätzen und mitunter an die eigenen Grenzen zu gehen. Das war Naturerlebnis und Nervenkitzel sowie Spaß, Fitness und Action.

Nach der Kletterei bezogen wir unsere Zimmer im Jugendübernachtungsquartier der Parkeisenbahn und stärkten uns mit einer leckeren Kartoffelsuppe mit Würstchen.

Anschließend stand der nächste Programmpunkt auf dem Plan: Baden im Sommerbad Wuhlheide. Den 1,6 km langen Fußmarsch überbrückten wir mit einer modernen Schatzsuche auf GPS-Basis. Ausgerüstet mit ihren Smartphones zogen die Kinder los und gingen auf Rätseljagd nach einem Geocache. Trotz des guten Verstecks über den Köpfen der Jungs waren die Spürnasen erfolgreich und fanden den Schatz mit Luftballons und Kinderfahrkarten zur freien Rundfahrt mit der Parkeisenbahn. Anschließen ging es dann plantschen, rutschen und schwimmen. Gut erfrischt und mit knurrenden Mägen wanderten wir dann das Eichgestell zurück in unser Übernachtungsquartier beim Betriebswerk der Parkeisenbahn und der Grill wurde angeworfen. Auch beim Abendessen fehlte es an nichts: Alle stürzten sich hungrig auf die frisch gegrillten Würstchen und Steaks.

So gestärkt, bauten die erwachsenen Betreuer ein Freiluftkino auf und alle schauten gemeinsam die Teenagerkomödie „Fack ju Göhte“, in der Pädagogen dank unkonventionellen Methoden den Kids zeigen, dass man alles schaffen kann, wenn man sich nur anstrengt.

Danach machten wir es uns mit Marshmallows und Stockbrot am Grill bequem. Müde, erschöpft und ohne „murren“ gingen die Kinder und Jugendlichen zu später Stunde ins Bett.

Am nächsten Morgen gab es noch ein reichhaltiges Frühstück bevor jeder der Teilnehmer noch ein T-Shirt mit dem JungeJunge-Logo als Abschiedsgeschenk erhielt.

Ein gelungener Tag mit Abenteuer in der Natur, an dem wir neue Freunde gewonnen haben. Die Jungen, wie auch die Betreuer, haben sich besser kennen gelernt, entdeckten ihre Stärken und verbrachten viel freie Zeit bei guten Gesprächen. Aus einer losen Gruppe ist dank „JungeJunge“ ein ganzes Team geworden. So kann es in der AG Jungenarbeit mit neuem Elan weitergehen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 3.