Parkeisenbahnen Weltweit

Die Idee zur Gründung von Pioniereisenbahnen in der ehemaligen DDR kommt von den Kinder- und Pioniereisenbahnen in der Sowjetunion. Diese Eisenbahnen wurden ab den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit Entstehung der sowjetischen Jugend- und Massenbewegung in allen größeren Städten der Sowjetunion aufgebaut. Dabei übernahmen Kinder und Jugendliche der Pionierorganisation (daher auch der Name), wichtige Dienstposten, angefangen vom Schaffner bis hin zum Lokführer. Diese Tätigkeiten führten und führen die jungen Menschen unter Anleitung selbstständig aus. Die erste Kindereisenbahn ging 1935 in Tiflis (Georgien) in Betrieb. Bis zur Perestroika gab es über 30 Kindereisenbahnen auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion. Nur wenige haben bis heute überlebt.

In der DDR kam mit der Gründung der Pionierorganisation "Ernst Thälmann" und der Bildung der Massenorganisation "Freie Deutsche Jugend" (FDJ) ebenfalls der Gedanke auf, Pioniereisenbahnen nach dem Vorbild der Sowjetunion zu gründen und durch junge Pioniere zu betreiben. So entstanden auf dem Gebiet der DDR über einen Zeitraum von 25 Jahren zwölf Pioniereisenbahnen. Eine von ihnen, die Pioniereisenbahnen Magdeburg, existierte leider nur 12 Jahre (1955-1967). Die elf anderen Pioniereisenbahnen fahren heute alle unter dem Namen Parkeisenbahn. Dieser Name wurde gewählt, um eine Abgrenzung zu anderen Schmalspurbahnen zu erzielen und auch auf den Zweck dieser Bahnen hinzuweisen. Alle von ihnen fahren durch Parks oder Gärten und haben eine Spurweite von max. 600mm. Zwei dieser Bahnen (Bernburg und Vatterode) werden heute leider nur noch von Erwachsenen betrieben. Die PE Vatterode verkehrt zur Zeit überhaupt nicht.

Im westlichen Teil Deutschlands befinden sich auch einige Schmalspurbahnen, die durch Parks und Gärten fahren. Viele von Ihnen entstanden nach dem 2. Weltkrieg im Rahmen der Bundes- oder Landesgartenschauen. Nach dem Ende dieser Ausstellungen blieben die Bahnen erhalten und werden heute privatwirtschaftlich weitergeführt. Sie werden im Gegensatz zu den Bahnen im östlichen Teil jedoch nicht hauptsächlich von Kindern und Jugendlichen betrieben. Beispiele dafür sind die Bahnen im Berliner Britzer Garten oder die Grugabahn in Essen.

Außerhalb Deutschlands entstanden auch in anderen sozialistischen Ländern Kindereisenbahnen, so zum Beispiel in Ungarn, in Polen und in der Slowakei.

Die folgende Seite soll Ihnen helfen, sich mit diesen Einrichtungen - insbesondere den Kindereisenbahnen - vertraut zu machen.

Parkeisenbahnen in Deutschland







Lauchhammer
 
 

 

Kindereisenbahnen Weltweit

Budapest


Andere Schmalspurbahnen

Dampfkleinbahn Mühlenstroth